Oberer Lechgau-Verband
Abstand Header
Startseite
Der Gau
Trachtenlandschaft Bayern
Nützliches zum Herunterladen
Veranstaltungen
Gaufest 2018
Vereine
Gaugruppe
Gaujugendgruppe
Musikgruppen
Berichte
Berichte 2018
Berichte 2017
Adventsingen in Lechbruck
Wirtshaussingen in Urspring
Gauversammlung in Füssen
Jugendhoigate in Bernbeuren
Aktivpreisplatteln in Bidingen
Gaufest in Füssen
Almtag auf der Buchenberg Alm
Gaujugendtag in Wildsteig
Trachtenwallfahrt in die Wies
Gaujugendpreisplatteln in Bidingen
Maiandacht in der Wieskirche
Gaujugendsingen in Seeg
Gaufrühjahrsversammlung
Wirtshaussingen in Hofen
Jugendhoigate in Trauchgau
Jugendmundartabend in Wildsteig
Gaupreisschafkopfen in Bidingen
Nachruf Klaus Holzmann
Vorständetagung in Lechbruck
Berichte 2016
Berichte 2015
Berichte 2014
Berichte 2013
Berichte 2012
Berichte 2011
Berichte 2010
Berichte 2009
Brauchtum
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Inhaltsverzeichnis

Adventsingen in Lechbruck

Vor der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung in Lechbruck stimmten die Lechbrucker Alphornbläser die Besucher des Adventsingens auf die besinnliche Stunde mit ihren Weisen ein. Pfarrer Hans-Ulrich Schneider begrüßte alle und freute sich, dass sie sich aufgemacht haben zur Lieben Frau am Lech, denn Maria spielt ganz besonders im Advent und in der Weihnachtsgeschichte eine außergewöhnliche Rolle. Diese besinnlichen Eindrücke sollte ein Jeder mit nach Hause nehmen.

Klangvoll stimmten die Lechbrucker Turmbläser dieses Adventsingen an und Sepp Langenwalder trug die Texte über den Advent, der Zeit der Ankunft ist, vor. Diese stade Zeit wird immer hektischer und vielleicht wäre ein bisschen mehr Besinnung für viele gut. Zur Verkündigung wird berichtet, dass Maria die Botschaft angenommen hatte, was im Lied Als Maria übers Gebirge ging noch verdeutlicht wurde. Wer klopfet an und ist auf Herbergssuche in Bethlehem, es sind Josef und Maria, die nur in einem Stall bei Ochs und Esel unterkommen. Dort wurde Jesus geboren und in eine Krippe gelegt. Auch die Lechbrucker Hiatebuabe waren draußen auf dem Feld, wo sie von einer Botschaft berichteten und sich auf den Weg zum göttlichen Kind machten, um ihm Geschenke zu bringen. An der Krippe waren die kleinen Kinder schon immer fasziniert beim Anblick der Heiligen Familie und dabei wird alles still und nachdenklich. Diese Stille soll wirken auf den Betrachter, der Vertrauen und Geborgenheit spürt in dieser Heiligen Nacht.

Zur Freude der Besucher und zu Gottes Ehre sangen und musizierten Vreni an der Harfe, die Bernbeurer Stubenmusik, die Klarinettenmusik aus Prem, der Sulzschneider Viergesang, die Wieser Orgelpfeifen und aus Lechbruck der Dreigesang, die Alphornbläser und Turmbläser. Den Spendenreinerlös erhalten der Kindergarten St. Anton und die Jakobskapelle am Gsteig für den Innenausbau. Die Musikstücke und Lieder hatten die Gaumusikwarten Hubert Frühholz und Mathias Lang zusammengestellt und wurden unterstützt in der Durchführung von Musikwart Georg Müller vom Trachtenverein Edelweiß Lechbruck.